Twitter als Plattform-Kooperative?

eugenia_siapera.jpg

Eugenia Siapera

Auf der re:publica TEN stellte Trebor Scholz, Associate Professor an der New School in New York City, ein interessantes Konzept vor, um der Dominanz der großen Unternehmen aus dem Silicon Valley entgegenzuwirken: Plattform-Kooperativen.

Nun steht just Twitter zum Verkauf. Deshalb stellt sich die Frage: Warum nicht ein bisschen Gemeinschaftswesen ins Internet einbringen und Twitter als Kooperative führen? Die taz macht es seit Jahrzehnten vor und verkauft Anteile an ihre Genossinnen. Wie wäre es, wenn UserInnen selbst bestimmen und ihre soziale Plattform Twitter besitzen und zumindest teilweise selbst führen?

Auf der re:publica Dublin diskutieren Eugenia Siapera, Senior Lecturer an der School of Communications der Dublin City University, Sam Toland, Head of Co-operative Development des Resonate-Festivals, Thomas Euler, CEO von Eck Consulting und Johnny Haeusler, Co-Gründer der re:publica zum Thema “#BuyTwitter – Can Platform Cooperativism Save Our Favourite Social Network?”. Es wird spannend! Lest zur Einstimmung Johnnys kurzen Text dazu und seine erste Bilanz hier.

“#BuyTwitter – Can Platform Cooperativism Save Our Favourite Social Network?”-Session:
Donnerstag, um 16:00 Uhr bis 16:45 Uhr im Generator Hostel, Dublin.

Bildnachweis: Eugenia Siapera

Tags: