Call for Participation: Die re:publica in Dublin zum Mitmachen

call_playmobile.jpg

Take your chance to shape re:publica!

Ab sofort rufen wir euch auf, das Programm der kommenden re:publica in Dublin am 20. Oktober 2016 aktiv mitzugestalten. Der Call for Participation ist in drei Abgabe-Etappen eingeteilt und läuft bis spätestens zum 31. August 2016.

Die re:publica wäre nicht dieses einzigartige Festival ohne die aktive Beteiligung von euch, den TeilnehmerInnen, RednerInnen und Aktiven. Der wichtigste Bestandteil der Programmgestaltung ist daher der jährliche Call for Papers. Auch für die irische Ausgabe der re:publica habt ihr die Möglichkeit, ab sofort spannende Themen, Ideen, Talks, Projekte, Diskussionsrunden, Kunstaktionen und Workshops im Rahmen des Call for Participation einzureichen und so selbst ein Teil des Programms in Dublin zu werden und dieses mitzugestalten. Lasst euren Ideen freien Lauf, schließlich ist die thematische Offenheit und Vielschichtigkeit das Kennzeichen der re:publica! Unsere Schwerpunkte reichen wir immer von Arbeit und Bildung, zu Gesundheit und Mobilität, über Medien und Politik hin zu Wirtschaft und Wissenschaft – alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens kommen auf der re:publica zum Zug.

Was wir uns wünschen

Ein Fokus der Konferenz liegt wie immer auf der Netzpolitik, bei der aktuelle politische Geschehen aus der digitalen Sphäre beleuchtet, diskutiert und hinterfragt werden. Weitere Politikfelder, wie Europapolitik (Stichwort #brexit) oder Stadtentwicklung & Nachhaltigkeit (Stichwort Wasser- oder Wohnungsnot in Dublin) sind ebenfalls beim Call for Participation für Dublin spannend. Darüberhinaus bildet die re:publica natürlich auch die vielen Aspekte der digitalen Gesellschaft von Pop- und Hacker-Kultur, über Inklusion, Hass im Netz und Maker-Bewegung, bis zum Social Media-Marketing ab – damit ist jedes spannende, interessante oder überraschende Netzthema willkommen.

Eine wesentliche Herangehensweise der Konferenz ist es, die Chancen und Vorteile von neuen Technologien in den einzelnen Lebensbereichen vorzustellen, und diese gleichzeitig bei einem Blick hinter die Kulissen kritisch zu beleuchten. Dabei soll es nicht nur darum gehen, aktuelle Entwicklungen darzustellen, sondern auch langfristig zu bewerten und Vorschläge für die Zukunft zu machen.

Deadlines

Der Call for Participation für die re:publica in Dublin läuft ab sofort und gliedert sich in drei Etappen. Dabei gilt, je schneller ihr euch bewerbt, desto schneller erhaltet ihr Feedback. Das bedeutet, wen ihr bis zum 4. August 2016 ein Thema einreicht, seid ihr sofort bei der ersten Bewertungsschleife dabei. Die zweite Deadline erfolgt am 17. August 2016. Die dritte und finale Deadline ist am 31. August 2016.

Die re:publica in Dublin

Die re:publica erweitert sich: Sie möchte die Community noch mehr internationalisieren und ihr einzigartiges Konzept weit über Berlin hinaus bekannter machen. Schließlich gehen die Themen der Netzpolitik alle an. Dafür haben wir bereits mit einigen Firmen in Dublin zusammengearbeitet und ein Netzwerk aufgebaut. Berlin und Dublin haben vieles gemeinsam! Das wollen wir abbilden und zeigen, wo es in Zukunft hingehen könnte.

Der erste Event der re:publica im Ausland wird natürlich kleiner ausfallen als in Berlin. Am 20. Oktober 2016 wird es in Dublin einen kleineren Überblick zu allen Themen geben. So bekommen die BesucherInnen in Irland eine Vorstellung, was für uns und unsere Gemeinschaft die digitale Gesellschaft ausmacht.

Die re:publica ist nicht nur eine Konferenz. Vielmehr ist sie ein Netzwerk und eine Haltung. Deswegen rufen wir euch alle zur Teilnahme beim Call for Participation auf. Macht mit!

Und so geht's: Wenn du zum ersten Mal bei einem re:publica-Call for Participation mitmachst, kannst du dir einen neuen Speakeraccount auf unserer Webseite anlegen. Falls du in den letzten Jahren bereits beim Call mitgemacht hast, dann hast du schon einen Account. Dann kannst du dich einfach über "Log in" anmelden. In deinem User-Dashboard musst du dich danach nur noch für das Event "re:publica Dublin 2016" registrieren, schon kannst du direkt einen Session-Vorschlag anlegen. Viel Spaß!

Hast du Fragen? Vielleicht helfen dir die FAQs weiter. Falls nicht, schreibe bitte an programme (at) re-publica (punkt) de. Und Los! 

 

Bildnachweis: Fabio Sola Penna (CC BY 2.0)

FAQ

Wenn du für die re:publica 2014, 2015 oder 2016 registriert warst, musst du nur deinen Account für die #rpDUB aktualisieren. Logge dich mit deinen bestehenden Zugangsdaten ein. Auf der Hauptseite siehst du oben rechts den Hinweis "re:publica Dublin: Bitte registriere dich zuerst hier." Klicke darauf und dann auf der nächsten Seite auf den grünen "Join"-Button unten links. Schon bist du für Dublin freigeschaltet und kannst loslegen.

Falls du 2013 oder früher bei einer re:publica gesprochen hast, registriere dich bitte neu.

Natürlich kannst du als Vertreter/in eines Unternehmens am CfP teilnehmen. Unternehmens- oder Produktpräsentationen lehnen wir jedoch in der Regel ebenso wie PR-Vorträge ab. Falls dein Unternehmen Interesse an einer Zusammenarbeit – etwa als Partner – mit der re:publica hat, kannst du über das Kontaktformular mit uns in Verbindung treten.

Alle Speakerprofile sind öffentlich und für jede/n UserIn der Webseite einsehbar. Sofern deine Session nach Ende des Call for Papers abgelehnt wurde, können wir dein Profil wieder löschen. Schreib dafür bitte eine E-Mail an programme at re-publica.de.

So lang du deinen Sessionvorschlag in deinem Dashboard aufrufen kannst, ist er korrekt gespeichert und somit eingereicht. Du musst nichts weiter tun. 

Deine Session wird dann veröffentlicht, sobald wir sie für das Programm angenommen haben. Aber keine Angst, du bekommst vorher noch eine E-Mail von uns.

Du kannst deinen Sessionvorschlag jederzeit bearbeiten. Wenn du ihn jedoch nach der Deadline oder nachdem wir ihn angenommen haben inhaltlich ändern möchtest, sag uns bitte Bescheid. 

Außerdem werden wir dich informieren, falls du deinen Vorschlag überarbeiten solltest, bevor wir in veröffentlichen können.