Unser Code of Conduct: Ihr seid die re:publica!

fireworks.jpg

Help make re:publica a great experience for everybody!

Wie zu jeder re:publica und natürlich auch zu unserem ersten ausländischen Event in Dublin am 20. Oktober 2016 stellen wir ganz klar: Die re:publica mit all ihren unterschiedlichsten und farbenfrohen Auswüchsen steht für die Vielfalt in einer offenen Gesellschaft. Auch die #rpDUB ist eine friedliche Veranstaltung, die wir mit euch zusammen feiern. Es versteht sich für uns von selbst, dass niemand aufgrund seines Alters, Geschlechts, Aussehens, seiner sexueller Orientierung, körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung, Hautfarbe, Herkunft oder Religion benachteiligt wird.

Unterstützt uns dabei und helft aktiv, dass die re:publica diese Offenheit in all ihren Verästelungen widerspiegelt. Respektiert andere wie euch selbst und tragt zu einem angenehmen Gesprächsklima für alle bei – in euren Kommentaren und Posts auf Blogs, Webseiten, in der twitter-Sphäre und in anderen Netzwerken wie auch auf der Konferenz selbst. Wir praktizieren einen besonnenen, moderaten Umgang und mit unserem Gegenüber und wünschen uns das auch von euch. Die re:publica steht für ein entspanntes miteinander. Deshalb verhaltet euch auf allen Plattformen verantwortungsbewusst und deeskaliert, bevor es zu einem Konflikt kommen könnte. Wir tolerieren online wie offline keinen Hass, keine Diffamation, Einschüchterungen, Bedrohungen, herablassende Kommentare oder derartige Handlungen und werden entschieden dagegen vorgehen.

Genau so wenig tolerieren wir auf dem Event vor Ort Belästigungen, verbale Anfeindungen, Stalker, physische Übergriffe jeder Art und generell Leute, die sich total daneben benehmen und die Sessions auf den Bühnen stören. Aufdringliches Fotografieren und Filmen der TeilnehmerInnen ohne ihre Erlaubnis ist natürlich ausgeschlossen. Das Mitbringen von Waffen oder Feuerwerkskörpern sowieso. Tragt dazu bei, dass unser und euer Event ein tolles Erlebnis für jeden und jede wird, an die ihr euch noch lange erinnern werdet. Helft, dass sich jede und jeder sicher fühlt und zögert nicht, andere und uns anzusprechen, wenn ihr Hilfe oder Unterstützung benötigt. Wir werden Störer zurechtweisen und behalten uns vor, sie der Events oder im Extremfall des Geländes zu verweisen. Dabei werden wir mit Nachdruck vorgehen. Wenn sich jemand zu Unrecht für etwas beschuldigt oder angefeindet fühlt, möchte derjenige/diejenige sich auch an uns (Infos folgen) wenden und wir versuchen, die Angelegenheit für alle Beteiligten zu klären und zu schlichten. Mehr Details und Ansprechpartner vor Ort in Dublin geben wir euch noch rechtzeitig vorher bekannt.

Zum Thema Barrierefreiheit in den Dubliner Pubs

Wir wollten das ganze Event eigentlich in verschiedenen Pubs veranstalten – sozusagen als Pub Crawl. Leider mussten wir aber feststellen, dass es keine barrierefreien Pubs gibt. Jetzt haben wir nur noch ein Pub, die anderen beiden Locations sind für RollstuhlfahrerInnen barrierefrei.

Habt ihr Fragen? Mehr dazu und Infos findet ihr in unseren FAQs. Wenn ihr ein anderes Anliegen habt, erreicht ihr uns über das Kontaktformular. Fragen zum Ticket-System richtet ihr bitte direkt an ticket at re-publica .de.

Bildernachweis: re:publica/Jan Michalko (CC BY 2.0)